a

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem nulla consequat. Aenean massa.

Image Alt

Gründerallianz

Gründerallianz Ruhr

Das Ruhrgebiet ist die Chancenregion für junge Unternehmer. Hier ist der richtige Ort für neuen Gründergeist. Wer ein Unternehmen gründen will braucht Rat, Orientierung und nicht zuletzt finanzielle Unterstützung. Dazu haben sich der Initiativkreis Ruhr und die Initiatoren von „Glückauf Zukunft!“ – RAG-Stiftung, RAG Aktiengesellschaft und Evonik Industries – zusammengetan und die Gründerallianz Ruhr ins Leben gerufen. Unter diesem Dach versammeln sie alle Akteure, die Angebote im Ruhrgebiet zur Förderung von Gründern einbringen wollen.

Ziel der Gründerallianz Ruhr ist es, das Ruhrgebiet als attraktiven Standort für Gründer in Deutschland zu etablieren. Firmenstarter im Ruhrgebiet profitieren von seiner zentralen Lage in Europa, einer engmaschigen Infrastruktur und dem großen Markt einer Region mit mehr als fünf Millionen Einwohnern. Im Ruhrgebiet gibt es 22 Hochschulen, so viele wie in keiner anderen Region Europas. Hier arbeiten ein starker Mittelstand und viele etablierte Weltkonzerne. Das Ruhrgebiet hat sich seine Nähe zur Industrie bewahrt. Die Gründerallianz Ruhr stellt innovativen Startups ihr Know-how und ihr starkes Netzwerk aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Verfügung.

Aus einer großen Tradition heraus in eine neue Zukunft starten: Heimat der Gründerallianz Ruhr ist das „Haus 5“ im UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen. Hier ist die zentrale Anlaufstelle der Ruhr-Wirtschaft für Gründer.

Die Gründerallianz Ruhr ist eines der zukunftsweisenden Projekte von „Glückauf Zukunft!“. Anlässlich des Endes der Steinkohlenförderung in Deutschland 2018 hat die RAG-Stiftung gemeinsam mit der RAG Aktiengesellschaft, der Evonik Industries AG und dem Sozialpartner IG BCE die Initiative „Glückauf Zukunft!“ gegründet. Unter diesem Dach werden zahlreiche Vorhaben initiiert und koordiniert, die den Bergbau würdigen und zugleich Signale des Aufbruchs für die Regionen an Ruhr und Saar geben.

Über den Initiativkreis Ruhr

Der Initiativkreis Ruhr ist ein Zusammenschluss von mehr als 70 führenden Wirtschaftsunternehmen und Institutionen. Sie beschäftigen zusammen etwa 2,25 Millionen Menschen weltweit und generieren einen globalen Umsatz von rund 630 Milliarden Euro. Ziel des Initiativkreises Ruhr ist es, die Entwicklung des Ruhrgebiets voranzutreiben und seine Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Mit seiner Gründer-Initiative fördert der Initiativkreis Ruhr innovative Firmenstarter. Er unterstützt Startup-Veranstaltungen wie RuhrSummit oder FuckUp Nights Ruhrgebiet. Das Mentoren-Projekt „Smart am Start“ öffnet Startups die Türen zu den Chefetagen der Ruhr-Industrie. Der gemeinsam mit der NRW.BANK aufgelegte Gründerfonds Ruhr stellt Jungunternehmern Risikokapital in Höhe von mehr als 30 Millionen Euro bereit. Weitere Informationen unter www.i-r.de.

Über die RAG‐Stiftung

Die privatrechtliche RAG‐Stiftung wurde 2007 gegründet. Aufgabe der RAG‐Stiftung ist es, ab 2019 die sogenannten Ewigkeitsaufgaben des deutschen Steinkohlenbergbaus an Ruhr und Saar dauerhaft zu finanzieren. Dabei handelt es sich um Maßnahmen der Wasserhaltung (Grubenwasserhaltung, Poldermaßnahmen, Grundwasserreinigung), die auch nach Beendigung des Steinkohlenbergbaus fortbestehen. Daneben ist es auch Zweck der RAG-Stiftung, Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur zu fördern, soweit diese im Zusammenhang mit dem Steinkohlenbergbau an Ruhr und Saar stehen. Weitere Informationen zur RAG‐Stiftung finden Sie unter www.rag‐stiftung.de.

Über die RAG Aktiengesellschaft

Die RAG betreibt den sozialverträglichen Auslauf des deutschen Steinkohlenbergbaus. Dies ist kein Selbstläufer: Kein Bergmann fällt ins Bergfreie, die Mannschaft muss bis zum letzten Tag auch an neuen Arbeitsplätzen motiviert und die Arbeitssicherheit auf bestem Niveau gehalten werden. Gleichzeitig gilt es, alle Lieferverpflichtungen einzuhalten. Der Steinkohlenbergbau hat das Ruhrgebiet mehr als 150 Jahre lang geprägt. Wenn bis Ende 2018 die letzten noch aktiven Bergwerke die Kohlenförderung einstellen, endet ein Kapitel Industriegeschichte – nicht jedoch die Arbeit der RAG. Auf das Unternehmen kommen dauerhaft wichtige Aufgaben zu. Diese sogenannten Ewigkeitsaufgaben tragen dazu bei, den Wasserhaushalt in der Region unter und über Tage zu regulieren. Zu den Ewigkeitsaufgaben zählen die Grubenwasserhaltung, der Betrieb von Polderanlagen und das Grundwassermanagement. Oberstes Gebot sind dabei für die RAG der Trinkwasser- und der Umweltschutz. Gleichzeitig entwickelt das Unternehmen ehemalige Bergbauflächen weiter, so dass sie zukünftig Raum für Wohn- und Gewerbegebiete oder für Photovoltaik und Windkraftanlagen bieten. Weitere Informationen unter www.rag.de.

Über die Evonik Industries AG

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Wir produzieren weder Autoreifen noch Matratzen, keine Tabletten und keine Tiernahrung. Und doch steckt in diesen Endprodukten Evonik – so wie in 4.000 weiteren auch. Oft sind es kleine Mengen, die wir beisteuern, aber genau die machen den Unterschied. Denn mit Evonik werden Reifen zu Spritsparern, Matratzen elastischer, Tabletten wirksamer und Tierernährung gesünder. Das ist Spezialchemie. Und da gehören wir weltweit zu den Besten. Evonik steht für attraktive Geschäfte und Innovationskraft. Wir arbeiten in einer ergebnisorientierten Unternehmenskultur, ausgerichtet auf profitables Wachstum und die Steigerung des Unternehmenswertes. In über 100 Ländern profitieren wir von Kundennähe und führenden Marktpositionen. Rund 36.000 Mitarbeiter verbindet dabei ein Anspruch: Kein Produkt ist so perfekt, dass man es nicht noch besser machen könnte. Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 12,7 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,165 Mrd. Euro.
Exploring opportunities. Growing together.